Inspiriert von der denkst – auf der ich vergangene Woche so viele tolle und starke Frauen kennenlernen durfte, werde ich Euch ab sofort immer am 1. des Monats eine starke Frau vorstellen, die mich beeindruckt, geprägt oder inspiriert hat indem ich Euch mit 5 Fakten erzähle, warum sie in meinen Augen eine starke Frau ist.

Ich bin überzeugt davon, dass wir Frauen gemeinsam so viel mehr erreichen können. Von einander lernen können. Uns Kraft und Mut geben können.
Wenn wir es schafften, Neid, Missgunst und Intoleranz beiseite zu schieben und damit Platz zu machen für Respekt, Achtung und Loyalität – dann können wir dadurch eine Kraft erreichen die kaum zu stoppen ist.

Starke Frauen

Quelle: Forever Clean GmbH

#StarkeFrauen – Aynur Boldaz-Özdemir
Unternehmerin – Vordenkerin – Powerfrau

Als ich in 2015 an der herCAREER Night teilnahm wurde dieser tolle Abend unter anderem durch eine Rede von Aynur Boldaz-Özdemir eröffnet – der Geschäftsführerin von forever-clean.de

Aufgewachsen in einem kleinen Dorf in Ost-Anatolien, kommt Aynur Boldaz-Özdemir mit 18 Jahren nach Deutschland um einen Mann zu heiraten, dem sie versprochen wurde.
Sie hatte keine Ausbildung und sprach kein Deutsch. Nach mehr als 5 Jahren trennte sie sich von ihrem Mann, mit dem sie mittlerweile ein gemeinsames Kind hatte.
Sie fing an als Putzfrau zu arbeiten, kämpfte sich durch den deutschen Behörden-Jungle und gründete im Jahr 2000 ihr eigenes Reinigungsunternehmen.

Ihr Mut:

Ihren Mut in einem fremden Land, mit einer Tochter auf sich allein gestellt neu durchzustarten. Die Chancen zu ergreifen die sich ihr geboten haben. Das braucht Mut. Mut der mich beeindruckt.

Ihr Wille:

Trotz Vorurteilen, behördlicher Hürden und einem nicht immer einfachem Weg hat sie nie aufgegeben. Ist immer weiter gegangen. Sie sagt:

Du darfst nie die Nerven verlieren, nie aufgeben, egal was kommt. Es gibt immer eine Lösung, die muss nur gefunden werden.“

Ihre vorurteilsfreie Art:

Forever Clean ist ein ganz besonderes Unternehmen. 40 Prozent ihrer Mitarbeiter haben eine körperliche, geistige oder psychische Behinderung. Sie gibt vermehrt Frauen mit Migrationshintergrund eine Chance und beschäftigt zu deren Betreuung u.a. auch einen Betriebspsychologen. Als sie an diesem Abend davon erzählte sagte sie, wie überrascht sie damals war, als dieser Fakt eine große, politische Welle machte. Denn für sie schien daran nicht Besonders. Für mich zeigt dies wundervoll, das Frau Boldaz-Özdemir den Menschen und Mitarbeiter vorurteilsfrei als Ganzes sieht, da sie der Meinung ist, dass jeder das kann, was ihm zugetraut wird…

Ihre Energie:

Mit Migrationshintergrund alleinerziehende Firmengründerin. Von 0 auf 400 Mitarbeitern in 5 Jahren. Das bedarf einer unglaublichen Kraft. Wer wie ich Frau Boldaz-Özdemir einmal life gesehen hat, kann dieses Begeisterung und Energie spüren die sie ausstrahlt und mir bis heute in Erinnerung geblieben ist. Sie sagt:

„Ein Unternehmer ist ein Künstler, ein Lebenskünstler.
Selbstständigkeit ist nicht einfach. Sie ist ein Knochenjob, aber gleichzeitig ist sie auch wie mein Kind. Das ziehe ich groß und sage: „Nicht aufgeben, egal was kommt.“

Ihr Stärke:

Frau Boldaz-Özdemir weiß zu recht, was sie erreicht hat. Wer sie erlebt merkt, mit welchem Selbstbewusstsein und gleichzeitig welcher Dankbarkeit sie über ihren Lebensweg erzählt. Sie nutzt ihre Stimme für die, die sie brauchen. Wie z.B. in einem Interview über die Integration von Frauen mit Migrationshintergrund in Deutschland. Sie sagt:

„Wir müssen aus der Opferrolle raus! Migranten müssen sich, wenn man sie lässt, noch mehr engagieren. Gleichzeitig gilt aber auch: Wenn wir uns große Mühe geben, wollen wir auch nicht benachteiligt werden.“

 

An Tagen, an denen ich mal wieder das Gefühl habe ich schaffe diesen Wahnsinn der Vereinbarkeit nicht. An denen die Berge von Wäsche, unerledigter Arbeit und Terminen sich vor mir auftürmen.
An diesen Tagen denke ich an starke Frauen. Starke Frauen wie Aynur Boldaz-Özdemir – die Ihren Weg gehen. Sich nicht aufhalten lassen und für das kämpfen an das sie glauben.

Ein Zitat von Frau Boldaz-Özdemir hat mich persönlich ganz besonders beeindruckt:

„Anders sein habe ich immer als Bereicherung gesehen“

Und irgendwie habe ich dem nichts hinzuzufügen!

 

Ich würde mich unglaublich freuen, wenn viele weitere Bloggerinnen ihre Geschichten von starken Frauen mit uns teilen. Gerne hier unter diesem Beitrag verlinken, beim veröffentlichen den Hashtag #StarkeFrauen benutzen und davon Ihren Freundinnen, Schwestern, Müttern und Co. erzählen.

Denn es sollten diese Geschichten sein, die uns stärken, verbinden und zusammenbringen.