Bald ist es soweit. Unser erstes Au Pair wird uns nach 12 Monaten verlassen und ein neues Au Pair zieht bei uns ein. Diesmal wird sich bei uns Einiges ändern, denn bei diesem Au Pair Wechsel sind wir ja nicht als Neulinge an die Sache ran gegangen sondern konnten uns bereits auf unsere Erfahrung als Au Pair Eltern stützen. Was und warum verrate ich Euch nun.

Unser Au Pair Wechsel

Ende Juli ist es soweit. Unser neues Au Pair kommt in unserer Familie. Diesmal ist einiges anders, denn bei der Auswahl unseres neuen Au Pairs haben basierend auf Erfahrungen aus dem ersten Jahr andere Schwerpunkte gewählt. Das neue Au Pair kommt auch wieder aus einem EU-Land – diesmal aus Spanien – was den großen Vorteil hat, dass sie kein Visum braucht. Aber sonst ist diesmal viel anders.

 

  • Unser jetziges Au Pair ist 26 Jahre alt
  • Unser neues Au Pair nur 19 Jahre

Ich hoffe, dass sie sich dadurch eher als Familienmitglied in unserer Familie integrieren will und sie sich auch so sieht. Für uns jetziges Au Pair, dass bereist ein Studium absolviert hatte, war ihre Arbeit in unserer Familie eher ein „Job“ als eine Herzensangelegenheit – was nicht grundsätzlich schlecht ist – nur wir wünschen uns nach dieser Erfahrung dieses mal eben mehr Familiengefühl und Zeit mit dem Au Pair.


 

  • Unser jetziges Au Pair sprach schon bei der Ankunft sehr gutes Deutsch.
  • Unser neues Au Pair spricht kein Deutsch

Ja – das wird sicher eine große Herausforderung. Aber sicher auch eine spannende und bereichernde Erfahrung. Unsere Jungs üben bereits fleißig Englisch – und auch unser Au Pair macht einen Deutsch-Online Kurs und wird im September an 5 Tagen die Woche einen Deutsch-Intensiv-Kurs absolvieren. Danach sollte sie das nötige Rüstzeug haben um sich zu verständigen und weiterzulernen.


 

  • Unser jetziges Au Pair ist sehr unsportlich
  • Unser neues Au Pair ist sehr sportlich

Ja – zugegebenermaßen war mir bei der Auswahl des Au Pairs das Kriterium der Sportlichlkeit diesmal ziemlich wichtig, da wir festgestellt haben, dass es durchaus Sinn macht, wenn die Familie und das Au Pair die gleichen Hobbys haben. Egal ob wir Fußball gesehen, oder die Kinder Fußball gespielt haben. Auch wenn wir gemeinsam auf einen Sport Event gegangen sind. Unser jetzige Au Pair konnte sich für unsere sportliche Leidenschaft nicht begeistert. Das war oft schade und hat uns nicht die Möglichkeit gegeben einem gemeinsamen Hobby nachzugehen. Deshalb war es mir diesmal besonders wichtig, ein Au Pair mit ähnlichen Hobbies zu finden. Zudem hoffe ich sehr, dass sie dadurch größere Anknüpfungspunkte mit unseren Jungs hat.


 

  • Unser jetziges Au Pair war nie mit uns im Urlaub
  • Unser neues Au Pair fährt direkt mit uns in den Urlaub

Immer, wenn wir in den letzten Jaheren in den Urlaub gefahren sind, haben wir unserem jetzigen Au Pair angeboten mitzukommen. Doch jedesmal schlug sie dieses Angebot aus und fuhr lieber in dieser arbeitsfreien Zeit alleine weg oder bliebt zu Hause. Hier schließt sich auch der Kreis vom ersten Punkt wieder. Da unser neues Au Pair ja kein Deutsch spricht und ich sie somit nicht direkt mit den Kindern alleine lassen kann und will, haben wir uns dazu entschlossen, sie direkt mit in den Urlaub zu nehmen. So lernen wir uns gleich besser kennen, sie ist nicht unmittelbar mit den Kindern alleine, und somit sollte die Sprachbarriere für die ersten paar Wochen kein allzu großes Hindernis sein. (So zumindest unsere Hoffnung.)


 

Das klingt jetzt ein wenig so, als ob wir mit unserem jetzigen Au Pair unzufrieden waren. Das ist aber nicht so. Dennoch gibt es eben einige Dinge, die wir dieses mal anders machen wollen – denn aus Erfahrung lernt man ja dazu. Und eben auch aus unserer ersten Au Pair Eltern Erfahrung.

 

In der ersten Woche nach unserem Au Pair Wechsel, werden beide Au Pairs bei uns wohnen. So kann unser jetziges Au Pair das neue quasi Einlernen, ihr München zeigen und die Mädels können sich gegenseitig unterstützen. Ich glaube, das ist für beide eine schöne Möglichkeit mit dem Au Pair Jahr abzuschließen bzw. anzufangen.

 

Ob unser Plan so aufgeht weiß ich nicht – aber ich werde Euch selbstverständlich davon hier im Blog berichten, wie das mit dem Au Pair Wechsel lief.