Mein Schwiegervater ist schuld. Er bekam Weihnachten das Buch:

Die Weizenwampe! Warum Weizen dick und krank macht.

Im Anschluss daran erinnerte er uns zwischen den Jahren und im Skiurlaub ständig daran in welchen der von uns gerade verzehrten Lebensmittel dieses fiese Gluten vorhanden ist und was das alles mit unserem Körper macht.
Gluten macht zum Beispiel müde, schlapp, dem Darm träge und lässt den Insulinspiegel ansteigen.

Da ich bereits im Januar 2014 komplett auf Alkohol und Süssigkeiten verzichtet hatte und ohnehin vorhatte dies auch im Januar 2015 zu wiederholen beschloss ich, meinen speziellen „Fastenmonat Januar“ um glutenfreie Ernährung zu erweitern um zu sehen, was an den Beschwörungen meines Schwiegervaters dran war.

Gesagt, getan!

Ich bestellte mir ein spezielles Kochbuch zu diesem Thema und machte eine „glutenfreie Shoppingtour“ in unserem Biosupermarkt am Ort.

Glutenfreie Lebensmittel

Und somit starte ich in mein Experiment „Glutenfreier Januar“.

Was es da so gibt?

Hier eine kleine Auswahl – made by me:

Frühstück: Glutenfreies Müsli oder Buchweizenpancakes
Mittags: Vanille-Quark mit Beeren, Tomate Mozzarella oder selbst gemachte Antipasti
Abends: Glutenfreie Pasta (die Nudeln werden aus Maismehl hergestellt)

Ich bin schon sehr gespannt, was diese Ernährungsumstellung mit mir macht. Ganz besonders natürlich, ob mein Schwiegervater recht hat. Und wer weiss, vielleicht bleibe ich ja sogar nach meinem glutenfreien Januar dabei.

Ich werde Euch hier davon berichten. Zudem findet ihr viele meiner aktuell zubereiteten Gerichte auch immer auf meinem Instagram Account.

Habt ihr Euch auch schon mal glutenfrei ernährt oder tut es immer noch? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Ich freue mich über Eure Erfahrungsberichte.