Es ist schon wieder 2 Wochen her. Der 3 MUC Triathlon an der Münchner Regattastrecke. Meine Teilnahme war die Zweite auf dieser Strecke. Bereits 2015 ging ich hier auf die Volksdistanz. Damals allerdings bei weit kälteren Wetterbedingungen an diesem ehemaligen olympischen Austragungsort. Doch die Begegnung, die ich nach dem Zieleinlauf hatte, hat mich bis heute nachdrücklich beeindruckt und meine Meinung bestärkt: Jeder kann Triathlon.

 

3 MUC Triathlon – meine Volksdistanz

 

 

Eine Volksdistanz im Triathlon hat in der Regel folgende Streckenlängen:

  • 500 Meter Schwimmen
  • 20 Kilometer Radfahren
  • 5 Kilometer Laufen

 

Jeder kann Triathlon

 

Je nach Gegebenheiten vor Ort und Veranstalter variieren die Längen der Distanzen. An der Ruderregattastrecke sind es zum Beispiel lediglich 400 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen auf der Volksdistanz. Das Besondere an Oberschleißheim – die Radstrecke ist komplett flach mit Null Höhenmetern und bietet damit eine tolle Möglichkeit eine super Zeit abzuliefern.

Für mich war es bereits die zweite Teilnahme auf diesem Volkstriathlon. Im vergangenen Jahr war es der Abschluss einer trainings- und wettkampfreichen Saison mit dem Wörthseetriathlon, dem Womensrun und dem 24 Stunden Rennen Rad am Ring.

 

Doch dieses Jahr war anders!

 

Nach meiner Anmeldung zum Halbmarathon am Tegernsee Anfang des Jahres, an dem ich in diesem Jahr teilnehmen werde konzentrierte ich mich mit dem Training in diesem Jahr voll auf das Laufen. So war ich vor dem Start des Volkstriathlons lediglich einmal Rennradfahren und keine zehn mal Schwimmen. Keine sonderlich guten Voraussetzungen.

Ich war sehr nervös vor dem Start. Fragte mich, ob die Teilnahme eine wirklich gute Idee war und zweifelte an meiner eigenen Fitness.

Und dennoch schaffte ich es dieses Jahr noch mal mich in meiner Zeit zu verbessern. Witzigerweise am stärksten im Rennradfahren. Die Disziplin, die ich am wenigsten trainiert hatte. Dennoch belegte den 3. Platz in meiner Altersklasse. Ein wirklich überraschendes und gutes Gefühl.

Kurz vor dem Zieleinlauf überholte ich Klaus, der zusammen mit seinem Sohn auf der Laufstrecke war und warf ihm ein paar aufmunternde Worte zu. Im Ziel kamen Klaus und ich ins Gespräch.

 

Klaus: Triathlet mit 80 Jahren

 

Klaus ist 80 Jahre. Seite seiner Jugend macht er Triathlon und schon mit 70 Jahren versprach er seiner Familie, dass dieses Jahr das letzte seiner Triathlonkarriere war. Doch der Sport liess ihn nicht los. Und so warf er sich auch dieses Jahr wieder – mit 80 Jahren – in das Abenteuer Triathlon.
Selbst seine beiden künstlichen Hüften und sein Herzschrittmacher konnten ihn nicht davon abhalten seine eigenen Grenzen nochmals auszuloten.

 

Triathlon mit 80 Jahren

 

Klaus und ich waren uns einig. Triathlon ist besonders ein Kampf gegen sich selbst. Gegen den eigenen Schweinehund. Gegen diese Stimme im Kopf, die dich immer wieder fragt warum man das macht.

Klaus sagte: Weisst du – ich habe Freunde die haben auch künstliche Hüften. Die sagen dann „ich kann keinen Sport mehr machen“. Ich sage ihnen dann immer: „Quatsch – klar kannst Du. Du nimmst das nur als bequeme Ausrede“.

Meine künstlichen Hüften sind drei Kinder und ein Job. Fakten, die unglaublich gute Ausreden wären um mich vor dem Sport zu drücken.
Doch bei vor jedem Triathlon überwinde ich meinen inneren Schweinehund, überzeuge mich selbst und beweise mir, dass ich es kann. Das Training, den Triathlon, die Vereinbarkeit. Allein das ist für mich ein kleiner Erfolg.

Wenn ich dann noch durch das Ziel laufe am Ende eines Wettkampfs – am liebsten Hand in Hand mit meinen Kindern – spätestens dann weiss ich warum ich das Alles mache. Denn das Gefühl ist einzigartig!

 

Warum ich Euch das erzähle?
Jeder kann Triathlon!

 

Weil ich Euch zeigen möchte, dass auch ihr einen Triathlon machen könnt, wenn ihr das wirklich wollt!
Triathlon hört sich immer so hochtrabend an – aber bei genauer Betrachtung der Distanzen ist ein Volkstriathlon eine machbare Sache. Triathlon ist ein Kampf gegen sich selbst, den jeder mit der richtigen Portion Willen schaffen kann. Dabei kommt es nicht darauf an, dass ihr besonders schnell seid oder professionelles Equipment habt. Ein Badeanzug, eine Radhose, ein Fahrrad und Laufschuhe reichen für den Anfang völlig aus. Dazu eine Portion Leidenschaft, Sportbegeisterung und Willen. Dann ist das Ziel Volkstriathlon gar nicht so weit entfernt.

 

Nach 3 Jahren Triathlon möchte ich diesen Ausgleich in meinem Leben nicht mehr missen und bin mich sicher: Jeder kann Triathlon! Auch Du!