Es war ein Buch, das mir den entscheidenden Anstoß gab, mich vor 1 1/2 Jahren – als ich beruflich in einer Sackgasse gelandet war, mich damit nicht abzufinden, sondern für mich und meine Karriere zu kämpfen.
Das Lesen – sei es analog oder digital ist für mich immer wieder ein wichtiges Mittel, um mich, meine Träume und meine Wünsche, meine Vorstellungen und die aktuellen Gegebenheiten miteinander abzugleichen.

Genau deshalb möchte ich Euch heute in der Serie „Lesezeichen“ zwei Bücher und eine Zeitschrift vorstellen, die mich geprägt haben und mir in meinem beruflichen Alltag helfen.

DSC_0296 Lean in – von Sheryl Sandberg

Dieses Buch ist der Grund, warum ich vor 1 1/2 Jahren meinen Mut zusammengenommen habe und mich für meine beruflichen Träume eingesetzt habe.
Ich weiss, dass dieses Buch auch bereits oft in der Kritik stand – weil der Titel vermuten lässt, dass es in dem Buch nur darum geht, dass wir Frauen uns nur mehr reinhängen müssen.
Dieses Vorurteil kann ich aber nicht bestätigen.
Mit Beispielen wie: „Mein Schwager kannte die Details meines Vertrages nicht. Sein Argument war einfach, dass kein Mann in meiner Position auch nur daran denken würde, das erste Angebot anzunehmen“ – hier geht es um Vertragsverhandlungen die Mrs. Sandberg führte oder „Eine Untersuchung der Besetzung der Posten im höheren Management ergab, dass Frauen eine signifikant höhere Wahrscheinlichkeit als Männer haben, trotz neuer Aufgaben auf der gleichen Position zu bleiben.“ ermutigten mich einfach sehr, mich für meine Wünsche einzusetzen anstatt darauf zu warten, dass jemand anderes sie mir erfüllt.

DSC_0298Aus den Hemmschuhen in die Stöckelschuhe – von Katrin Seifarth

Auch wenn ich dieses Buch las, als ich bereits in den Stöckelschuhen steckte – fand ich in diesem Buch besonders die Praxisbeispiele sehr spannend, die Geschichten erzählen von Frauen, die in ihrer aktuellen beruflichen Situation nicht zufrieden sind und nach Lösungen hierfür suchen. Oder Frauen, die nach einer Kinderpause wieder zurück in den Beruf wollen und ihren Weg und die Berufung hier neu finden müssen.
Ich mag es, mich in Situationen von Anderen reinzudenken und mir daraus mögliche Wege oder Hilfen für mich selbst abzuleiten. Dieses Buch ist hierfür bestens geeignet.

Manage MagazinManager Magazin

Wenn Ihr Euch jetzt fragt – was macht denn das Manager Magazin in dieser Reihe – möchte ich die Antwort mit einem Zitat meiner Oma geben: „Du solltest in der Zeitung immer den Sport und den Wirtschaftsteil lesen, damit Du bei den Männergesprächen mitreden kannst und nicht nur als hübsches Beiwerk daneben stehst“.
Es ist wichtig, dass wir Frauen uns mit unserem Wissen rund um Beruf, Wirtschaft und Gesellschaft auf dem gleichen Wissensstand bewegen wie unsere Kollegen. Deswegen sollten wir uns neben einem Abo einer Flow, Brigitte oder Gala auch etwas monatlichen, wirtschaftlichen Input ins Haus schicken lassen. Bei uns ist dies das Manager Magazin, dass mein Mann und ich nicht mehr missen möchten.

 

Es gibt noch einige Bücher, Webseiten und mehr, die mich immer wieder inspirieren. Eine Auswahl davon findet ihr hier – und bald auch wieder einen neuen Beitrag aus dieser Serie in meinem Blog.

 

Lieber Gruß

Andrea

 

 

Ihr wollt keinen Artikel mehr von mir verpassen?
Dann meldet Euch doch einfach für meinen Newsletter an. Einfach Email Adresse auf der linken Seite eintragen. Fertig. Ich würde mich freuen!