Es gibt Texte, die schwirren sehr sehr lange in meinem Kopf herum und brauchen lange, um den Weg in meinen Blog zu finden. So ist es mit diesem Text. Die letzten Impulse, diese Gedanken niederzuschreiben gaben mir die liebe Claire und Märry in Gesprächen, die wir in den letzten Wochen geführt haben. Es geht um das Thema Wertschätzung – und das egal ob als Partnerin, Freundin, Kollegin.

Wenn du zusiehst, wie Beziehungen zerbrechen

2017 war auf vielen Ebenen ein sehr aufregendes und auch anstrengendes Jahr für mich. Neben der eigenen Geschichte, deren Zeilen in diesem Jahr mit besonders viel Aktion und Drama versehen waren, waren es Trennungen im Freundes- und Bekanntenkreis, die mich berührt und betroffen haben. Mich zum Grübeln und Hinterfragen brachten und auch sehr traurig gemacht haben.

Diese Paare waren in unserem Alter, hatten Kinder im Alter unserer Kinder und merkten irgendwann, dass es für sie gemeinsam keinen Weg mehr gibt, der auf der gleichen Straße weiterführt.

In solchen Momenten stellt man sich die Frage, was wohl passiert ist, dass es soweit gekommen ist. Ich führte Gespräche, hörte zu, versuchte zu helfen und zu verstehen.

 

Photo by Kat Jayne from Pexels https://www.pexels.com/photo/adult-alone-anxious-black-and-white-568027/

Du siehst mich einfach nicht!

Im Laufe dieses Prozesses hörte ich auch einen Podcast aus der Reihe „On my Way to New Work“ in dem Michael Trautmann und Christoph Magnussen ein Gespräch führten mit Katharina Lilienthal (Managing Director bei LINDAL und Mutter von 3 Kindern) in dem sie unter anderem über die Ehe als Eltern spricht – dies könnt ihr hier nach hören. Hierbei sagte sie einen Satz, der bei mir lange nachwirkte und mir die Augen öffnete:

„Es ist leicht wenn man jemanden trifft, den man noch nicht so gut kennt Respekt zu haben. Aber wenn man mit einem Menschen viel im Alltag zusammen ist, dann ist Respekt etwas, das schnell verloren geht“

Bähm! Dieser Satz hat es in sich! So bewusst vor Augen geführt und in Worte gefasst, woran viele Paare scheitern. Und auch ein Thema, das mein Mann und ich immer wieder haben! Respekt. Wertschätzung. Den Anderen mit seinen Leistungen, seinem Können und seinen Schwächen sehen und wahrnehmen.

Wertschätzung als Paar

Wenn mein Mann abends nach Hause kommt und die Wäsche frisch gewaschen in seinem Schrank liegt. Wenn mein Mann den Termin zum Winterreifen wechseln gemacht hat und sich um Wechsel und Einlagerung kümmert. Wenn ich abends ausgehe und mein Mann kocht und die Kinder ins Bett bringt. Wenn ich mich um die Anmeldung für den Sportverein kümmere. All diese Dinge werden im Laufe einer Ehe von beiden Seiten oft zur Selbstverständlichkeit. Keine lobenden Worte mehr, kaum ein Danke. Nichts.

Das geht einmal gut, auch zweimal oder dreimal – aber wenn wir am Ende immer weniger hinsehen, immer weniger wahrnehmen und immer weniger wertschätzen was unser Partner leistet, dann tut das weh und hinterlässt ebenfalls Spuren. Und manchmal eben so dauerhafte, dass nur noch eine Trennung zu einer neuen Wahrnehmung des Partners führt.

 

Achtsamkeit und Wertschätzung sind enge Freunde

 

Ich habe lange darüber nachgedacht, was ich aus den Trennungen meiner Freunde lernen kann. Welche Fehler sie oftmals unbemerkt begangen haben, die sich auch in unseren Alltag eingeschlichen haben. Dabei kam ich zu dem Schluss, dass Wertschätzung nur dann entstehen kann, wenn ich mein Gegenüber auch sehe und wahrnehme und ihm mit Achtsamkeit begegne.

So banal das klingt, so schwer ist das in einem immer hektischen Alltag zwischen 3 Kindern, Job und Hobbys in der Realität umzusetzen. Denn Hand aufs Herz: Wann habt ihr Euch das letzte mal bei Eurem Partner bedankt, dass er oder sie die Spülmaschine ausgeräumt hat. Wann habt ihr das letzte mal hinterfragt, ob die Haushaltsaufteilung, die sich gerade mit Kindern oftmals ohne große vorherige Planung einschleicht auch beide Partner glücklich macht?

Ich für meinen Teil habe gemerkt, dass ich viele dieser Fragen nur mit einem Schulterzucken beantworten kann, da ich diesen Themen in den letzten Jahren zu wenig Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und Wertschätzung geschenkt habe. Das muss und möchte ich ändern!

 

Die kluge und liebenswerte Märry und ich <3

 

Genauso wichtig: Wertschätzung unter Frauen!

 

Im Zuge dieser Gedanken tauschte ich mich auch mit Claire und Märry aus, die mir beide einen so wertvollen Impuls mitgegeben haben, den ich hier ebenfalls unbedingt mit Euch teilen möchte. Denn neben der Wertschätzung als Paar ist auch die Wertschätzung unter Frauen so unglaublich wichtig und mächtig.

„Ein Kompliment einer Frau ist für mich so viel mehr wert als das eines Mannes, weil es in der Regel ohne Ziel ausgesprochen wird.“

Leider weiss ich nicht mehr, wo ich diesen Satz gehört habe – aber es steckt unglaublich viel Wahrheit drinnen und zeigt zur gleichen Zeit, wie wertvoll ein Kompliment ist. Denn auch ein Kompliment kann Wertschätzung sein.

„Ich wollte Dir nur sagen, was für eine tolle Frau du bist!“ Mit diesem Satz begann Märry vor kurzem ein Telefonat mit mir. Gefolgt von dem Satz: „Ich finde wir Frauen müssen uns viel häufiger sagen dass wir gut sind genau so wie wir sind“

Oh ja! Märry du hast so recht. Nicht nur, dass dieses Kompliment mir selbst so unglaublich gut getan hat – es hat mir auch deshalb so viel bedeutet, weil es von Dir kam.

Und ja du hast so recht. Wir Frauen müssen uns viel häufiger sagen wie toll wir uns finden. Dass wir den neuen Lippenstift der Freundin hübsch finden. Dass ihr Buchtipp einfach wunderbar war, wir ihre Art zu verhandeln bewundern oder ihre Geduld anderen Menschen gegenüber unglaublich schätzen.

Denn auch Freundschaften brauchen Achtsamkeit und Wertschätzung. Dies gilt in meinen Augen auch – und um ehrlich zu sein dort sogar im Besonderen – im Berufsleben. Kolleginnen ein Lob, eine Anerkennung oder nur eine achtsame Bemerkung zukommen zu lassen ist etwas so wunderbares – so etwas stärkendes – wir Frauen sollten uns auch hier viel öfter gegenseitig unterstützen.

Meine Freundin Claire macht dies seit ich sie kenne immer wieder. Sie nimmt wahr, erkennt an und spricht aus! Wir haben uns schon so oft gegenseitig gestärkt und jedesmal merke ich wieder, wie unglaublich wertvoll ein Kompliment von einer Frau – ein Kompliment von Claire ist!

Zeit Danke zu sagen

Ich weiss – das war mal ein etwas anderer Text hier auf dem Blog – aber eben auch ein Teil von mir und meiner Gedankenwelt, die mich neben der Vereinbarkeit, dem Sport und meiner Familie immer wieder sehr beschäftigen. Und da ich mir dachte, ich bin vielleicht nicht die Einzige, die dieses Thema beschäftigt, wollte ich es hier auf diesem Wege mit Euch teilen. Ich danke Euch fürs lesen, zuhören und folgen. Es bedeutet mir sehr viel <3

Merken

Merken