Eines gleich vorweg – ich bin kein großer Freund von Gesellschaftsspielen. Zum einen ist es oft schwer ein Spiel zu finden bei dem alle drei Kinder gleichzeitig Spaß haben – und wir Eltern ebenfalls. Zudem sind mir die meisten Gesellschaftsspiele zu wenig aktiv. Doch bei dem kommenden Spiel – das ich als Geschenktipp zu Weihnachten absolut empfehlen kann – ist es anders. Die Rede ist von dem Spiel Invisible Ink von Huch&Friends.

Werbung

Geschenktipp: Das Gesellschaftsspiel „Invisible Ink“

Detektivgeschichten stehen bei uns ganz hoch im Kurs. Auf unserem Streamingdienst läuft „Die ???“, „Die fünf Freunde“ und „TKKG“ hoch und runter. Die Kids spielen Detektive, verkleiden sich als Polizei und Gangster, basteln Detektivausweise und lösen Rätsel.

Genau das ist der Grund, warum ich das Detektivspiel „Invisible Ink“ mit den Kids testen wollte. Denn gemeinsam Rätsel stellen und lösen – so war ich mir sicher – kommt bei ihnen (11, 7 und 5 Jahre) sicherlich gut an.

 

Geschenktipp für Kinder zu Weihnachten

Zu den Fakten von Invisible Ink:

  • Invisible Ink kann mit 3 bis 6 Spielern gespielt werden.
  • Die Altersempfehlung ist von 10 bis 99 Jahre. Wobei auch unsere Jüngste mit fünf schon Spaß am Spielen hatte.
  • Die Spieldauer beträgt 20 bis 30 Minuten
  • Invisible Ink kostet Euro 23,90

 

Darum geht es bei Invisible Ink:

Jeder ist Detektiv und Gangster zu gleich. Wer was ist hängt davon ab, wer mit dem Würfeln dran ist. Denn die Person, die würfelt ist auch in dem Spielzug die Person, die eine geheime Botschaft zeichnen muss. Welche Botschaft dies ist geben die Spielkarten vor. Hier kann zwischen leichten und schweren Begriffen gewählt werden – je nach Alter und Skills der Spieler.

Doch wie kommt jetzt die geheime Tinte aufs Papier? Immerhin heißt das Spiel ja „Invisible Ink“?
Hier kommen die im Spielumfang enthaltenen Brillen ins Spiel. Denn sobald die auf der Nase der Spieler sind, sieht man die Zeichnung mit dem gelben Textmarker nicht mehr. So müssen sich die Detektive anstrengen und anhand der Stiftzüge erkennen, was die geheime Botschaft bedeuten soll.

Der Würfel entscheidet vor jedem Spielzug, wer alles eine Brille tragen muss. Der Gangster, die Detektive oder alle zusammen…

Wer das Rätsel löst bekommt Punkte in Form von Papierchips. Wessen Rätsel gelöst wird ebenfalls. Doch wir fanden – das ist gar nicht so wichtig! Denn das Rätsellösen macht Spaß genug.

 

 

Mein Fazit:

Kurz und knapp: Invisible Ink macht Spaß. Es ist nicht nötig viel Spielzeit zu investieren, es ist spannend und niemals langweilig. Ob ihr Nachmittags 15 Minuten, eine halbe Stunde oder mehr Zeit habt. Das Spiel ist schnell aufgebaut, ihr könnt sofort loslegen und auch jederzeit ohne Probleme eine Pause machen. Und genau das mag ich an dem Spiel besonders. Und deshalb ist Invisible Ink auch mein EINZIGER Geschenktipp zu Weihnachten, den ihr hier auf dem Blog findet!

Warum?

Weil wir unseren Kindern in diesem Jahr vor allem eines schenken wollen – nämlich Zeit und Erinnerungen. Das nächste Spielzeug ist schnell wieder vergessen, die nächste Klamotte schnell kaputt. Gemeinsame Zeit und Erlebnisse, wie ein Konzertbesuch, ein Kinobesuch oder eben auch ein Spieleabend aber bleiben viel länger in den Erinnerungen unserer Kinder. Und das ist es doch, worauf es ankommt, oder?