Geschäftsreisen – Organisation ist (fast) alles

Der erste Monat im neuen Job liegt hinter mir.
Bisher gab es keinen Moment, an dem ich es bereut hätte, diesen Schritt gegangen zu sein.

Ich mochte meinen alten Job und auch gerade mein Team dort unglaublich gerne.
Aber die Entwicklungsmöglichkeiten und der erhöhte Anspruch der Aufgaben in meinem neuen Job geben mir so viel mehr Möglichkeiten zu wachsen, dass sich noch keine Wehmütigkeit bei mir eingestellt hat. (und ich denke auch nicht mehr wird).

Neben den neuen Aufgaben ist eine der größten Veränderungen auch meine doch recht regelmäßige Reisetätigkeit.

Wie bei so Vielem das Eltern sein betrifft, ist die größte Herausforderung hierbei die Organisation vorab.

Sind die Schul- und Kindergartentaschen alle bestens vorbereitet? Wissen Omas, Erzieher und der Papa Bescheid, an was sie an diesen Tagen denken müssen. Ist Abendessen im Haus? Haben die Kinder ausreichend saubere Klamotten im Schrank?
Zudem ist es mir immer sehr wichtig, mit den Kids diesen Tag vorab mindestens einmal in Ruhe zu besprechen. Wenn sie genau wissen, was an diesem Tag anders ist – wer sie abholt, wann ich wiederkomme und wo sie ggf. an diesem Tag noch hin müssen (Sport und Co), fühle ich mich besser und auch für die Kids ist dieser kleine Ausbruch aus dem gewohnten Tagesablauf kein Problem.

Aktuell stellt sich für mich dann Abends immer noch die Frage, was ziehe ich am Folgetag an? D.h. Klamottencheck am Abend davor, damit sich diese Frage nicht mehr Morgens stellt.

Mamas Businessoutfit

So eine Geschäftsreise an sich hat auch sehr angenehme Seiten.
1 Stunde Flug in der ich in Ruhe lesen kann zum Beispiel.

Mama auf Reisen

Wenn Mama dann gegen 19 Uhr wieder zu Hause ist um dann die lieben Kinder ins Bett zu bringen, wartet oft noch die ein oder andere Überraschung auf mich, die ich beseitigen muss:

Dreckwäsche

(Habe ich schon erwähnt, dass ich das aktuelle Wetter gerade alles andere als mag!)

Alles in Allem muss ich aber sagen:
Solange Eltern und Kinder sich mit ausreichend Vorlauf auf diese Reisetage einstellen können, klappt es in der Regel sehr gut.
Die Kinder freuen sich, wenn Mama die Snacks aus dem Flugzeug mitbringt und finden das Alles unglaublich spannend.
Wenn an einem Reisetag das erste Mal ein Kind krank ist, das werden sicherlich noch Situationen sein, die uns an unsere Grenzen bringen. Aber die sind ja mit Kindern hin und wieder ohnehin inklusive.

Was ich aber sagen kann:
Mit ein bisschen Mut, Organisation und einem guten Netzwerk sind Themen wie „Reisetätigkeit“ in einem Job nicht grundsätzlich gleich ein KO Kriterium für Mütter.

Mein Liebster macht das alles perfekt mit den Kids, wenn ich nicht da bin. Und das was er „anders“ macht als ich ist auch ok so – er ist ja der Vater der Kinder.

Was ich damit sagen will:
Wir Frauen können so viel, wenn wir uns nur trauen!
Wir müssen es nur einfach auch machen und zulassen!

In diesem Sinne
Ich wünsche Euch eine tolle Woche

Eure Andrea
Die Munichs Working Mom
P.s.: Eine meiner nächsten Aufgaben wird es übrigens sein eine Putzfrau zu finden. Denn das Putzen ist definitiv ein Zeitfresser, dem ich mich jetzt entledigen möchte.

2 Kommentare

  1. Erst einmal „Hut ab“. Denn die nötige Organisation, die du und deine Familie vollbringen müsst, müssen wir nur im geringsten bewältigen und auch so kennt man Phasen, in denen einen die Decke über den Kopf wächst.

    Aber besonders hat mir dieser kleine Satz gefallen: „Und das was er “anders” macht als ich ist auch ok so – er ist ja der Vater der Kinder.“ Und ich bin mir sicher, wenn dein Mann das liest, wird es ihn noch mehr motivieren den Haushalt mit den Kindern zu rocken.

    Ich hoffe, dass euch weiterhin alles so gut gelingt.

    Antworten
  2. Gut geschrieben und recht hast du! Wenn man alleine ist mit den Kids wirds schon etwas schwierig mit Reisen – bei mir braucht das immer die MEGA Organisation und das ist einem oft zu anstrengend und so lässt man es lieber bleiben. Schon nur wenn ich mal über den Mittag arbeiten möchte, müssen beide Kinder bei Freunden zum Essen untergebracht werden und wie gesagt, mir ist das alles oft einfach zu mühsam. Aber auch das geht vorbei – die Kinder sind schon relativ gross und in absehbarer Zeit kann ich sie dann auch mal alleine lassen über Mittag oder so.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.