„Mama, ich will surfen lernen! Surfen ist cool.“ Das sagte unser großer Sohn zu uns Anfang des Jahres – und wisst ihr was das Schönste an diesem Job des Bloggens ist? Manchmal bekommen wir auch die Möglichkeit, genau solche Wünsche unserer Kinder zu erfüllen. Hier geschehen während des Surf- und Segelkurses im Stickl Sportcamp in Malcesine am Gardasee.

Werbung

Surfen und Segeln für Kinder –
Stickl Sportcamp machte es uns möglich

 

Als unser Sohn diesen Wunsch des Surfens äußerte, hatte ich mich noch nie gefragt ab welchem Alter Kinder Surfen lernen können? Nach unserem Besuch im Juli am Gardasee weiß ich: „Ab 6 Jahren auf jeden Fall!“ Doch nicht nur das Surfen durften unsere Kids an diesem Wochenende lernen. Auch das Segeln auf einem Optimisten haben unsere Kids ausprobiert und geliebt.

Aber eines nach dem Anderen…

Immer wieder stellen wir uns als Eltern die Frage, wie wir als Eltern unsere sportliche Leidenschaft mit unseren Kindern teilen können. Nicht nur im Alltag – sondern auch in den Ferien. Dass wir Skifahren, Radfahren und auch Laufen lieben ist ja kein Geheimnis. Doch auch die Wassersportarten wie Segeln und Surfen waren Teil meiner eigenen Kindheit und ich liebe sie auch heute noch.

 

Doch wie lässt sich genau diese Leidenschaft mit seinen Kindern teilen?
Ganz einfach: Wenn auch die Kids segeln und surfen lernen.

 

Das Stickl Sportcamp am Gardasee bietet hierfür wirkliche tolle Möglichkeiten. Während die Eltern Segeln, Surfen, Kiten oder Kat segeln, können auch die Kinder hier das Surfen und Segeln in den Wochenkursen lernen.

Unser Kids konnten aus Zeitmangel unsererseits leider nur jeweils einen Tag in diese neuen Sportarten reinschnuppern – aber ich war überrascht wie schnell sie in dieser kurzen Zeit bereits gelernt haben.

Segelunterricht für Kindern am Gardasee

 

Surfunterricht für Kinder

Vor der Praxis kommt die Theorie. Das ist auch beim Surfen so. Nachdem die Jungs in der Theorie gelernt haben wo Luf und Lee ist, wie ein Surfbrett gewendet wird und wie man sich auf dem Wasser zu verhalten hat, geht es direkt mit den Brettern rauf aufs Wasser. Zuerst mit einem Seil gesichert am Brett der Surflehrerin und des Surflehrers wird gepaddelt, direkt erste Manöver gefahren und viel gelacht. Nach einem Tag Unterricht stehen die Kids bereits sicher auf dem Brett, haben eine erste Wende gefahren und möchten, dass ich abends google was ein Surfbrett kostet.

Segeln am Gardasee Stickl Sportcamp Segeln für Kinder

Meine Kids auf dem Gardasee

Segelunterricht für Kinder

An Tag zwei unseres Besuchs im Stickl Sportcamp stand für die Kinder das Segeln auf dem Plan. Hierfür stiegen sie direkt zu zweit in einen Optimisten – ein „Ein-Mann-Segelboot, das ideal ist für Kinder. Die Segellehrerin stieg nicht mit den Kids ins Boot, sondern fuhr mit einem kleinen Motorboot nebenher. Mein erster Gedanke: „Ob das gut geht?“ Doch wisst ihr was – es ging gut! Die Jungs steuerten das Boot, als ob sie noch nie etwas Anderes gemacht haben. Sie segelten Wenden und Halsen und steuerten das Boot sicher über den See, während ihre Mutter nur staunend am Ufer stand und sie beobachtete.

Glaubt ihr nicht? Dann schaut Euch doch mal unser kurzes Video des Stickl Sportcamps an, das wir gedreht haben.

 

Auch an diesem Tag waren unsere Kinder wieder Feuer und Flamme und wollten als nächstes direkt einen eigenen Opti kaufen. 😉

Während in an den zwei Tagen mit unserer Tochter auf einem SUP auf dem Gardasee unterwegs war segelte mein Mann mit einer Gruppe Wassersportlern auf einem KAT über den Gardasee und war begeistert vom Segelrevier Gardasee. Und auch ich habe mich über die sanfte Art der Fortbewegung auf dem Wasser mit dem SUP verliebt.

Ideal für einen Surf- oder Segelkurs im Stickl Sportcamp ist das „Hotel Spiaggia“, das direkt an der Sportschule liegt – und mit seinem schönen Pool und den großen Familienzimmern ideal ist für einen Besuch am Gardasee.

 

Hotel Spaggia Gardasee – perfekte Entspannung nach dem Surf- und Segelkurs

 

Nachdem wir nach diesem Wochenende aller so Feuer und Flamme waren, haben wir uns zu Hause in München direkt ein SUP gekauft – eines, das auch als Surfbrett benutzt werden kann. Denn diese neue sportliche Wasser-Leidenschaft von Eltern und Kindern soll auch weiterhin geteilt werden.

Danke an das Stickl Sportcamp für dieses tolle Wochenende und das entfachen der Wassersportliebe bei unseren Kindern. Ich bin mir ziemlich sicher wir waren nicht zum letzten mal da ☺

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken