Ich will nicht „die von“ sein! Ich bin mehr!

Ich bin Andrea – fast 38 Jahre. Mutter von 3 Kindern, Seit 10 Jahren Ehefrau, Digitale Beraterin, große und kleine Schwester von insgesamt 3 Geschwistern, Schwiegertochter, Tante, Cousine, Freundin, Triathletin und Bloggerin.

Ich bin vieles – und alles davon gerne.

Wenn ich aber reduziert werde auf nur eine dieser Facetten, dann fühle ich mich nicht wohl.

Ich will nicht nur „die Mama von“ sein.

Ich will nicht nur als „die Frau von“ gesehen werden!

Ich will auch nicht nur die „Angestellte bei“ sein!

Denn wenn ich im Job bin, bin ich auch Mutter und Ehefrau. Wenn ich mit meinen Kids unterwegs bin, bin ich immer noch Digitale Beraterin. Wenn ich Sport mache, bin ich immer noch Tochter und wenn ich blogge, bin ich immer noch Freundin.

Und dennoch habe ich so oft das Gefühl immer nur eindimensional wahrgenommen zu werden. Warum ist es denn so ungewöhnlich als Mutter auch noch Mitarbeiterin zu sein? Warum kann eine Schwiegertochter nicht auch bloggen? Warum kann eine Angestellte nicht auch Sportlerin sein?

All diese Facetten sind es doch die mich ausmachen. Die mich auszeichnen. Die mich und meine Persönlichkeit auskleiden.

Und dennoch blicke ich immer wieder in überraschte Augen, wenn ich im Flugzeug einem Mitreisenden erzähle, dass ich auch Mutter bin. Wenn ich einer Mutter im Kindergarten erzähle, dass ich auch Triathletin bin. Wenn ich im Training erzähle, dass ich verheiratet bin.

In uns alle steckt so viel mehr als nur ein „die von“ zu sein.

Und das ist gut so! Denn das macht uns reich und bunt.

Wenn Euch also das nächste mal eine Mutter im Kindergarten erzählt, dass sie auch noch Angestellte und Gemeinderätin ist, dann verurteilt sie nicht dafür, neben dem „Mama von“ sein noch andere Interessen zu haben. Sondern freut Euch dass sie die Chance und Energie hat alle ihre Talente und Interessen auszuleben. Denn das macht uns zu glücklichen Menschen!

Sie ist deswegen nicht eine schlechtere Mutter, eine unengagierte Mitarbeiterin oder eine rücksichtlose Tochter.

Sie ist ein Mensch! Ein Mensch mit Leidenschaft für das Leben.

Und das ist etwas wunderbares!

 

Dieser Text ist für alle Frauen, die es satt haben, in Schubladen gesteckt zu werden. Haltet es wie Pipi Langstrumpf und macht was Euch gefällt!

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. So wahr, liebe Andrea! Aber vielleicht stecken wir uns selber viel zu schnell in eine Schublade, weil die Gesellschaft, es von uns erwartet? Wir sollten viel öfters auf das Bauchgefühl hören und uns nicht so schnell verunsichern lassen! Du bist bestimmt ein großes Vorbild für viele Frauen! 🙂

    Antworten
  2. Liebe Andrea,
    du sprichst mir aus der Seele. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich viele parallele Leben führe und nur ich bekomme mit, was in meinen anderen Leben gerade so passiert. Die meisten können sich nicht vorstellen, dass ich neben der „Mama von…“ eben auch noch andere Interessen, Verpflichtungen und Leidenschaften habe.
    Und weil ich – genau die du – anderen über diesen bunten Blumenstrauß an Lebensfacetten einer Working Mum berichten möchte, schreibe ich seit kurzem auch einen Blog darüber: http://www.allesuntereinenhut.wordpress.com.
    Liebe Grüße,
    Andrea ;o)

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.