MWM-Lesezeichen 4/2014: Mit viel Musik, gemeinsamen Arbeiten und einer Baby-Begrüßungsbox

MWM-Lesezeichen 4/2014: Mit viel Musik, gemeinsamen Arbeiten und einer Baby-Begrüßungsbox

Heute ist es mal wieder so weit für meine MWM Lesezeichen – Ausgabe 04/2014 in der ihr heute ganz persönliche Tipps findet. Eine Veranstaltung in München mit familiärer Beteiligung und ein „Mama-Tipp“ mit einem Produkt einer lieben Bekannten von mir.

 

Munichs:

Von Oktober bis Dezember ist jede Menge Musik in München. Im Spectakulum Mundi in Fürstenried findet das A Capella Event Vocal total statt.

Besonders ans Herz legen kann ich Euch hierbei Sonntag den 9. November – Einlass ab 18.00 Uhr. Hier findet das Konzert von Six Pack und des Don Camillo Chor statt. (Dieser unterstützt von der wundervollen Stimme meiner großen Schwester) Zwei tolle Bands, die zeigen, wie viel Musik alleine nur mit der Stimme möglich ist. Also Babysitter aktivieren und los 😉

 

Working:

Kennt ihr schon die neue Plattform Niesolo?
Gemeinsam arbeiten – gründen – selbstständig sein? Trotz oder gerade wegen der Kinder? Wenn ihr das wollt ist niesolo.de vielleicht genau das Richtige für Euch. Die Plattform ist sozusagen eine Datingplattform für Mütter mit einer Jobidee oder einem Gründungswunsch – allerdings mit festen, zukunftsorientierten Absichten.

Hinter dieser Plattform stehen die Gründerinnen Silke Ababneh, Sonja Heitling und Lina Lahiri die aufgrund von dem eigenen Bedarf an beruflicher Vernetzung mit anderen Frauen niesolo.de gegründet haben.

 

 

Mom:

Kennt ihr schlimango_happyBabyon die limango Happy Baby Begrüßungsbox? Diese richtet sich an alle Schwangeren und jeder Mami mit einem Baby bis zu 6 Monaten. Wenn ihr Euch zwischen dem 15.10.-31.12.2014 unter: https://www.limango.de/happybaby als Neukunden** bei limango anmeldet, bekommt ihr diese Box gratis nach Hause geliefert.
Was ihr darin findet? Viele tolle Produkte rund ums Mami sein und Euren Nachwuchs. Die Idee der Box stammt von Katrin, einer lieben Bekannten von mir, die selbst Mutter von zwei Kindern ist.
Ihr kennt limango.de noch nicht! Hinter der Anmeldemaske, die einen meist erst mal stutzig werden lässt befinden sich allerdings jede Menge toller Aktionen von Markenherstellern zu unschlagbaren Preisen. Ob Name it, Primigi, Steiff und Co. Hier findet man eigentlich leider immer was. Damit diese Produkte nicht in den Weiten der Suchmaschinen verschwinden ist eine einmalige, unverbindliche und kostenlose Anmeldung nötig. Tut nicht weh und bringt am Ende jede Menge Shopping-Spaß.

 

Lieber Gruß
Eure Andrea

 
**Vom 15.10. bis 31.12.2014 erhältst du bei Neuanmeldung zu limango eine gratis limango Happy Baby Begrüßungsbox zugesandt. Angebot gilt für volljährige  Eltern, die ein Kind erwarten oder die in den letzten 6 Monaten ein Kind bekommen haben und die in den letzten6 Monaten nicht Mitglied bei limango waren. limango behält sich die Prüfung der Angaben vor. Angebot gilt nur in Deutschland und nur so lange der Vorrat reicht. 1 Box je Haushalt (auch bei Zwillingen). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Frauenabend: Warum Austausch so wichtig ist!

Frauenabend: Warum Austausch so wichtig ist!

Ich liebe meinen Frauenabend! Spätestens nach zwei Wochen ohne Mädels-Abend scharre ich nervös mit den Hufen und sehne mich nach dem für mich so lieb gewonnen und wertvollen Austausch mit meinen Mädels. Gestern Abend war es dann mal wieder soweit und ich traf mich mit meiner „Münchner-Runde“, die seit Ende April ja um eine mir sehr wertvolle Dame geschrumpft ist.

 

Frauenabend – dringend benötigt!

Diese besteht aber immer noch aus einer wundervollen Dame im besten Alter, die einen tollen Job und einen knackigen Partner hat, sowie einer bezaubernden Frau, mit Kind, Mann und einem super Führungsjob (der gerade in Elternzeit ist).

Entgegen der Meinung vieler Männer in unserem Umfeld unterhalten wir uns in dieser Runde nicht nur über Mode, GNTM und Kinder sondern beschäftigen uns auch mit weit schwerwiegenderen Themen.

Ein, wie ich finde sehr interessantes Thema, das uns gestern sehr lange nicht mehr losgelassen hat will ich hier mit Euch teilen. 

 

Starke Frauen im Austaisch

 

Frauenabend Themen: Machtverhalten von Männern im Job.

Dabei mussten wir folgendes feststellen:

Beruflich voran kommst Du dann, wenn Dein Blick immer klar auf Deine Ziele und Vorteile gerichtet ist. Ein netter Blick nach links und rechts – vielleicht auch noch ein kleiner Abstecher zur Seite um einem Kollegen einen Gefallen zu tun, können Dich schnell wieder vom Weg abbringen.

Selten kommt es vor, dass ein männlicher Abteilungsleiter seinem männlichen Teamleiter in die Suppe spuckt. Denn damit würde er sich ja nur ein neues Fass aufmachen, dass ihn dann Zeit und Geduld kostet. Solange der Teamleiter im weitesten Sinne seine Aufgaben erledigt und dem Abteilungsleiter damit frei von Problemen hält und gleichzeitig mit Erfolgen füttert ist meist ein weiter Handlungsspielraum gegeben.

Fazit:

Sich beim Abteilungsleiter über Verhalten des Teamleiters zu beschweren nützt meist gar nichts! Die Antwort wird meist wie folgt ausfallen:
Ich vertraue da meinem Teamleiter und lasse ihm da den Handlungsfreiraum, sein Team so zu führen und zu gestalten, wie er es für richtig hält.

Dieses doch eher sehr vorteilsgetriebene Verhalten von Männern (das ich hier in seinen Grundmauern gar nicht verurteilen oder für alle Männer verallgemeinern möchte) ist sicherlich bedingt aus dem alten Jagdinstinkt der Männer.

Der Büffel musste gejagt werden, damit Mann und seine Familie etwas zu Essen bekommen. Andere Jäger waren Konkurrenten. Sich mit Ihnen über die Tatsache „wer hat den Büffel als erstes gesehen“ zu streiten machte keinen Sinn. Vor diesem Geräuschpegel hätte der Büffel reiß aus genommen. Also lieber den Konkurrenten gewähren lassen und versuchen schneller als er zu sein. 

 

Doch was muss die Konsequenz für uns Frauen sein?

Ich denke in erster Instanz ist es schon mal sehr hilfreich, wenn wir diese Muster verstehen und uns mit Szenen unseres eigenen Berufslebens vor Augen führen.

Im nächsten Schritt sollten auch wir Frauen versuchen uns von unseren Zielen nicht so leicht abbringen zu lassen.

Doch dies mit Witz und Verstand!

Führt uns ein Weg nicht direkt nach Rom und wir stoßen vor eine verschlossene Tür sollten wir nicht versuchen laut, mit vielen Argumenten und Einsatz diese Türe zum Öffnen zu bewegen. Auch wenn wir wissen sollten, dass das Recht und die Logik auf unserer Seite sind ist dies nun mal noch lange kein Indikator dafür, dass diese Türe aufgeht. Wir sollten uns einfach umdrehen und einen weiteren Weg nach Rom suchen.

Anwendungsbeispiel Frauenquote:

Wir können versuchen diese nun noch weiter durchzuboxen mit viel Kraft und Energie. Oder wir versuchen einfach mal einen anderen Weg.

Wie wäre es mit einer „Mütterquote“ wie es der Bremer Soziologie-Professorin Hilke Brockmann fordert.

–> Andere Forderung – dennoch fast gleiches Ziel.

 

Meine Lehre aus dem gestrigen Abend.

Auch Frau lernt nie aus. Reflektieren und Sinnieren über das eigene Verhalten und das der Anderen (beruflich wie privat) bringen einen immer weiter voran.

Wenn wir es dann noch schaffen dieses gemeinsam Erarbeitete auch so umzusetzen und dies geschlossen zu tun, dann können wir Frauen an unserem eigenen, beruflichen und privaten Leben im Kleinen für uns schon sehr viel ändern.

Spätestens in 2 Wochen sehe ich meinen Frauenabend in Münchner-Runde wieder. Bei leckerem Essen, tollen Gesprächen und dem ein oder anderen Glas Prosecco. Ich freue mich jetzt schon drauf!

 

 

Ihr wollt keinen Artikel mehr verpassen?
Dann abonniert doch meinen wöchentlichen Newsletter:

[wysija_form id=„2″]