Meine ganz persönlichen 7 Finnland Highlights

Meine ganz persönlichen 7 Finnland Highlights

Nachdem ich Euch bereits in meinem ersten Artikel über Finnland im Winter erzählt habe, möchte ich Euch diesmal meine 7 Finnland Highlights verraten, die mich auf meiner Reise im Januar nachhaltig beeindruckt haben. Ich muss gestehen auch heute – 2 Wochen nach der Reise, bin ich immer noch verzaubert und zehre von diesen einmaligen Eindrücken, die ich auf meiner Reise machen durfte.

 

Meine ganz persönlichen 7 Finnland Highlights

 

Diesmal will ich Euch nicht nur von meiner Erlebnissen schreiben – ihr sollt sie auch sehen. Daher habe ich für Euch ein Video gemacht mit den schönsten Eindrücken und Bildern meiner Finnland-Reise.

 

 

Na, noch Lust auf mehr? Hier habe ich für Euch alle wichtigsten Infos rund um Kosten und Co für Eure Finnland-Reise nach Koli und Vuokatti im Winter zusammengestellt:

 

1. Skifahren in Finnland

 

Skifahren in Finnland war etwas ganz Besonderes für mich. Nicht nur, weil ich das Skifahren an sich so liebe – sondern weil der Schnee in Finnland einfach unglaublich ist! Die kalten Temperaturen, die großen Mengen an Schnee. Es war wirklich beeindruckend.
Während unserer Reise fuhren wir sowohl in Voukatti Ski, als auch in Koli – beide Skigebiete befinden sich im Nord-Osten von Finnland und sind kleine aber feine Skigebiete – und ideal für Familien.

Kosten für das Skifahren in Vuokatti und Koli:

  • 6 Tages-Ski Karte Erwachsener in Koli: 166,- Euro (Quelle – hier)
  • 6 Tages-Ski Karte Erwachsener in Vuokatti: 157,- Euro (Quelle – hier)

 

2. Husky-Schlitten Fahren in Vuokatti

 

Hundeschlittenfahren und Finnland sind für mich eng verbunden. Und da ich ein echter Hunde-Mensch bin, habe ich mich auf diesen Punkt unserer Reise ganz besonders gefreut. Auf der Husky Ranch in Vuokatti durften wir nicht nur in einem Husky-Schlitten eingekuschelt in Decken über den Nuppo&Nalo Trail fahren – wir durften nach einer Einweisung die Hundeschlitten sogar selbst steuern. Ein unglaubliches Gefühl von Freiheit und Glück, das ich dabei verspürt habe, bei dem Gedanken daran möchte ich direkt wieder auf den Schlitten steigen.

Kosten für eine 1,5 Stunden Hundeschlittenfahrt in Vuokatti

  • Für Erwachsene: 69,- Euro
  • Für Kinder (4-14 Jahre) 39,- Euro

 

3. Reiten im Winter in Koli

Islandpferde in Finnland reiten

Foto by ©Harri Lindfors

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Wenn ich mir die Fotos ansehe, die nach dem Reiten im Schnee auf der Paimentupa Ranch entstanden sind, kann ich das nur bestätigen. Auch wenn es an unserem Tag in Koli ständig schneite und uns auf der Koppel noch ganz schön der Schnee ins Gesicht wehte, war der Ritt durch die Wälder von Koli einfach unglaublich. Die geduldigen Island-Pferde trugen uns durch 1 Meter hohen Schnee und machten diesen Tag zu etwas ganz Besonderem.

Kosten für das Reiten im Schnee:

  • 1 Stunden kostet 35,- Euro

 

4. Eisbaden im zugefrorenen See

Photo by: Harri Lindfors

Zugegebenermaßen hatte ich etwas Angst, als wir uns auf machten zum Eisbaden im See. Ist das nicht kalt? Bekommen wir Schwimmwesten? Und wird das Eis unter uns brechen? All das waren meine Sorgen, bevor wir uns auf in dieses Abenteuer machten. Doch meine Angst verschwand schnell und wurde von dieser zauberhaften Abend-Winterstimmung die über dem See in Vuokatti lag, weggezaubert. Erst einmal in den Trockenanzügen, machten wir uns auf, raus ins Wasser. Zuerst noch vorsichtig, testeten dann einige von uns auch, wie schnell eine Eiskante brechen kann, liessen sich in dem kalten Wasser treiben und genossen dieses nasse Winterabenteuer.

Kosten für das Eisbaden im See:

  • 99 ,- Euro pro Person (Mindestalter 15 Jahre) / Dauer ca. 1 Std.

 

 

5. Langlaufen im Skitunnel von Vuokatti

Hätte ich gewusst wieviel Spaß Langlaufen macht, hätte ich es sicherlich schon viel früher einmal (wieder) gemacht. Als Ausdauersportlerin wie ich es bin, ist Langlaufen wirklich eine tolle Möglichkeit seine Kondition zu trainieren und das im Winter. Im Langlauftunnel in Vuokatti – der als erster Skitunnel der Welt bereits 1999 gebaut wurde und 1,2 Kilometer lang ist – ist Langlaufen sogar ganzjährig möglich.

Kosten für den Skitunnel in Vuokatti:

  • Tageskarte Erwachsene 20,- Euro
  • Tageskarte unter 12 Jahren 10,- Euro
  • Tageskarte Rentner 10,- Euro

 

6. Snowtubing und Snowboarding in der Indoor-Halfpipe in Vuokatti

Photo by: Harri Lindfors

Das ist Spaß für die ganze Familie. Und das ebenfalls bei jedem Wetter. Snowtubing – oder auch für die ganz mutigen Snowboarder mit dem Brett – im  Snowboardtunnel von Vuokatti. Rauf geht es ganz bequem mit dem Förderband und dann heißt es rein in das Vergnügen und noch mal wie ein kleines Kind fühlen. Bauchkribbeln inklusive. Besonders beeindruckt hat mich der 12-jährige Snowboarder, der während unseres Besuches die Halfepipe mit  seinem Board unsicher machte.

Kosten für das Snowtubing:

  • 1 Lauf: 2,- Euro
  • 1 Stunden Karte: 10,- Euro

 

7. Lachs grillen am offenen Feuer

 

Fisch gehört zu Finnland dazu. Und gutes Essen zu einem perfekten Urlaub. Warum also nicht das Ganze miteinander verbinden bei einem Outdoor Dinner in einer kleinen, urigen Holzhütte? Während der Lachs am offenen Feuer gegrillt wird lässt es sich perfekt reden und der Abendkann angenehm ausklingen. Den Blaubeer-Muffin, den es zum Dessert gibt solltet ihr auf keinen Fall liegen lassen.

Kosten für das Outdoor-Dinner mit Lachs:

Auf Anfrage hier

 

Finnland ist wirklich das pure Winterabenteuer, wie ich es vorher noch nie erlebt habe. Unglaublicher Schnee, tolle Möglichkeiten und einmalige Erlebnisse. Das war wirklich eine wunderschöne Reise, die ich sicherlich nicht so schnell vergessen werde.

 

 

Zu dieser Reise wurde ich von Visit Finland und der Finnish Ski Resort Association eingeladen – vielen Dank!

 

Kennt ihr schon meinen 2-wöchigen Newsletter mit Buchtipps, Produktempfehlungen und meinen persönlichen Lesetips?

[yikes-mailchimp form=“1″]

 

Zauberhafter Finnland Urlaub im Winter – im Ferienresort Vuokatti

Zauberhafter Finnland Urlaub im Winter – im Ferienresort Vuokatti

Mein Finnland Urlaub im Winter. Eine Reise in das Land der Polarlichter, des „echten Winters“ und der beeindruckenden Winterabenteuer. Dies beschreibt sehr gut meine letzten 5 Tage in Finnland, die ich  in Voukatti und Koli verbringen durfte. Auf diese Reise, von der ich auch noch nach einer Woche Power-Familienalltag so viel Kraft und Energie tanke und mich so unglaublich verzaubert hat, möchte ich euch heute mitnehmen

Pressereise

Finnland Urlaub im Winter
So viel mehr als „nur“ Skifahren

Treue Leser_innen meines Blogs wissen – ich liebe die Berge, den Schnee und das Skifahren! Keine andere Wintersportart gibt mir dieses Gefühl von Freiheit, Glück und Zufriedenheit. Auch und besonders, weil Skifahren in meinen Augen ein unglaublich toller Sport für die ganze Familie ist! Den Tag verbringen wir draußen in der Natur an der frischen Luft. Die gemeinsamen Abende in unserer Skihütte, am Kachelofen, in der Sauna und bei einem guten Essen. Für mich gibt es im Winter kaum etwas Schöneres.

Die letzten fünf Tage in Finnland haben mir allerdings gezeigt, dass der Winter im richtigen Land noch so viel mehr zu bieten hat. Denn dieses skandinavische Land hat mir gezeigt, wie echter Winterzauber aussehen kann. Mir richtig viel Schnee, unvergesslichen Momenten und den unglaublich sympathischen Finnen.

 

Schneehöhen in Finnland

Der Schnee, Finnland und ich – eine Liebesgeschichte! ©Harri Lindfors

Winterurlaub im Vuokatti
Ein Ort der vielen Möglichkeiten

 

Mit dem Flugzeug nach Helsinki und weiter nach Kajanni und ca. 45 Minuten Autofahrt, bis ihr im Ferienresort Vuokatti angekommen seid, dort, wo das berühmte finnische Seengebiet und Lappland aufeinandertreffen. Vuokatti gilt als das beste Langlauf-Skigebiet in Finnland. Daher ist Vuokatti mittlerweile auch ein Trainingsstützpunkt für viele internationale Wintersportler, die diese perfekten Schneeverhältnisse, die tolle Infrastruktur und die kurzen Wege in Vuokatti zu schätzen wissen.

 

Übernachten in Vuokatti –
Hotel- oder Hüttenurlaub in Finnland

Vuokatinmaa Cottages

Bevor ihr euch aufmacht in das große Winterabenteuer in Vuokatti, braucht ihr die passende Unterkunft für dieses Skigebiet im Nordosten Finnlands. Unsere Reise führte uns in die Vuokatinmaa Cottages. Hier könnt ihr ganzjährig Selbstversorger-Hütten für 2 bis 8 Personen mieten. Die Hütten sind alle mit einer eigenen Sauna ausgestattet und hatten auch sonst alles, was das Skifahrerherz begehrt. Im Sommer wartet ein Spielplatz auf die Kinder zum Spielen und Toben.

 

Unsere Cottages in Vuokatti - Skifahren in Finnland

Unsere Cottages in Vuokatti

 

Schneezauber in Vuokatti - Finnland Urlaub im Winter

Schneezauber in Vuokatti in den Vuokatinmaa Cottages

 

Blick von dee Galerie auf der 3 Betten zu finden sind - Cottages in Finnland mieten

Blick von der Galerie meiner Hütte in Vuokatti – auf der 3 Betten zu finden sind. Perfekt für eine 5-köpfige Familie

 

Hotel Aateli in Vuokatti

Ganz neu in Vuokatti und direkt im Skigebiet findet ihr das Hotel Aateli. Durch diese einmalige Lage könnt ihr von eurem Hotelzimmer direkt auf die Skipiste und ab in den Schnee. Hier findet ihr sowohl ein Familienzimmer als auch wunderschön ausgestattete Cottages für bis zu 22 Personen. Bei unserem Mittagessen im Hotel Aateli durften wir zudem einen kleinen Einblick in die regionale Küche, die Zimmer und das tolles SPA des Hotels bekommen. Man merkt, dass hier mit viel Liebe gearbeitet wurde.

 

Doppelzimmer im Hotel AAlti in Vuokatti direkt an der Piste

Doppelzimmer im Hotel Aateli in Vuokatti direkt an der Piste

 

Regionale finnische Küche

Regionale Küche im Hotel Aateli

 

Eines der Cottages des Hotel Aateli im Winter ©Hotel Aateli

 

Langlaufen in Finnland – im ersten Indoor-Skitunnel der Welt

Vuokatti hat zudem den ältesten Skilanglauftunnel der Welt, der bereits 1997 gebaut wurde. Sowohl im Sommer als auch im Winter steht somit dem Ski-Langlauf auf Naturschnee nichts mehr im Wege. Unter Anleitung von Tino Tiilikainen ging es auf die 1-Kilometer lange Strecke durch den Ski-Tunnel. An diesem Tag hatte es ca. -10 Grad, der Schnee war perfekt, das ausgeliehene Ski-Material auch und das Langlaufen hat richtig viel Spaß gemacht! Am Ende des Tunnels haben wir uns mit unseren Langlaufskiern in das freie Gelände gewagt – was ein Spaß!

 

Langlaufski ausleihen in Vuokatti – kein Problem

 

Langlaufen in Finnland das ganze Jahr ©Harri Lindfors

 

Langlaufen in Finnland

Auch in der Natur ist Langlaufen in Finnland ein echtes Erlebnis ©Harri Lindfors

Skifahren in Vuokatti – Skispaß für die ganze Familie

Die Finnen sind eine begeisterte Wintersport-Nation. Daher nutzen sie ihre Weihnachtsferien und die Ferienzeit im Februar dafür, in die Berge zu fahren. Da die Finnen zudem in der Geburtenstatistik – also die Anzahl Kinder je Frau – bei 1,8 Kindern liegen – und damit im europäischen Vergleich auf Platz 3 – sind die finnischen Skigebiete zudem sehr familiengerecht ausgestattet. Das merkt man nicht nur an den Preisen für die Skitickets sondern auch an dem tollen Kinderskibereich und dem frei zugänglichen Indoor-Aufenthaltsbereich direkt am Skilift im Tal des Skigebiets in Vuokatti.

Auch der Hüttenflair darf in Vuokatti nicht fehlen, und steht mitten in Skigebiet die Skihütte Ripas, die laut unseres Guides Kalle die beste heiße Schokolade in der Gegend hat. Kein Wunder – denn sein Besitzer hat jahrelang in den Alpen gearbeitet und danach den Hüttenzauber mit nach Finnland gebracht.

 

Skifahren in Finnland - das Skiegebiet Vuokatti an der russischen Grenze

Ein Wintertraum – Skifahren in Vuokatti    ©Harri Lindfors

Skihütte in Finnland – im Skigebiet Vuokatti

7 Fakten zum Skifahren in Vuokatti

  • Das Skigebiet verfügt über 10 km Pisten mit 8 Liften und 13 blauen und roten Abfahrten.
  • Das Wintersportgebiet in Vuokatti liegt auf einer Höhe von 123 bis 293 m
  • In der Hauptsaison kostet ein Ski-Tagesticket für Erwachsene 39,- Euro / Tagesticket für Kinder (ab 6 Jahre) 24,- Euro
  • In Vuokatti findet ihr 3 Funparks – für Groß und Klein mit Halfpipes, Schanzen und Co
  • Jede Menge Skispaß für die Kleinsten: Zauberteppich, Indoor-Spielbereich und Skiunterricht
  • Skihelm, Skier, Snowboards und Schuhe – all das könnt ihr direkt vor Ort ausleihen
  • Da alle Skipisten ganztägig beleuchtet sind, sind die Öffnungszeiten im Skigebiet von Vuokatti von 9.30 Uhr bis 19.00 Uh

Im Vergleich zu den Skigebieten in Österreich ist Skifahren in Finnland also von den Pistenbedingungen weniger anspruchsvoll. Für Familien mit mehreren Kindern, die auf der Suche nach einem familiengerechten Skigebiet sind, sehe ich dies aber als Vorteil, da die Kinder sich in diesem Skigebiet auch mal ohne Begleitung der Eltern frei bewegen können.

 

 

Fakts & Kosten für den Skiurlaub in Vuokatti – Finnland

Schon vor meiner Reise nach Finnland bin ich gefragt worden, ob Skifahren im Winter in Finnland nicht teuer ist. Daher habe ich für euch einige Fakts und Kosten zusammengefasst.

  • Finnland ist in der EU und somit reist für das Reisen nach Finnland ein Personalausweis
  • In Finnland wird zudem mit dem Euro gezahlt. Geldwechsel vorab ist somit nicht nötig
  • Wenn ihr heute schon einen Flug für Skifahren in Finnland im Januar 2019 bucht kostet ein Flug z.B. von München nach Kajaani (der Flughafen bei Vuokatti) mit Finnair 260 Euro pro Person.
  • Tages-Skitickets in Vuokatti kosten für Erwachsene 39,- Euro / Tagesticket für Kinder (ab 6 Jahre) 24,- Euro
  • Einkaufen in Finnland: Die Lebensmittel in Finnland sind ca. 20% teurer als in Deutschland. Dafür sind die Skitickets etwas billiger. Das hebt sich in meinen Augen als gegeneinander auf 😉

 

Snowboad Rampe in the making

Finnland Urlaub im Winter –
 Schnee wie ich ihn noch nicht erlebt habe

Was mich bei meiner Reise nach Finnland neben dem Wintersport am meisten beeindruckt hat, war der Winter und der Schnee, den ich dort erleben durfte. In den 35 Jahren die ich bereits auf Skiern unterwegs bin, habe ich noch nie solchen Schneezauber erlebt, wie in diesen fünf Tagen. Hohe Tannenbäume eingehüllt in Schnee, die zugefrorene Seenlandschaft in der Region Kainuu, perfekte Skipisten und dieser Winterzauber, soweit das Auge reicht.

Dazu das besondere Licht des Nordens, da im Winter in Finnland nur ca. 6 Stunden die Sonne scheint und Sonne und Mond im glitzernd weißen Schnee funkeln. All dies macht Finnland Urlaub im Winter ganz besonders.

 

In den nächsten Tagen folgen noch weitere Artikel und Beiträge zu meiner Reise nach Finnland. Hier durfte ich so viel erleben, dass das bei weitem nicht in einen Artikel passt. Also seid gespannt…

 

Zu diesem Finnland Urlaub im Winter wurde ich von #VisitFinland eingeladen. Vielen Dank für dieses wunderschöne Erlebnis.

 

Sicher Skifahren: Rückenprotektor für Kinder – meine Tipps

Sicher Skifahren: Rückenprotektor für Kinder – meine Tipps

Nachdem ich euch einen Einblick gegeben habe, auf was ihr beim Kauf eines Skihelms für Kinder achten solltet, möchte ich euch heute einen Einblick geben, worauf ihr beim Kauf von Rückenprotektoren für Kinder achten solltet. Unsere Kinder fahren seit einigen Jahren mit Rückenprotektoren und auch ich habe mir letztes Jahr endlich einen „Schildkrötenpanzer“ gekauft und möchte ihn auch nicht mehr missen!

 

Rückenprotektoren für Kinder zum Skifahren
Darauf solltet ihr beim Kauf achten

 

Wusstet ihr, dass eine der häufigsten Ursachen für Skiunfälle immer noch die Kollision mit anderen Skifahrern ist? (Studie des DSV).
Gerade mit Blick auf unsere Kinder – die in einer solchen Kollision in der Regel immer den Kürzeren ziehen, macht mir diese Zahl echt Sorgen.

 

Skiegebiete um München

Skifahren mit Kindern – so kommen wir sicher den Berg herunter

 

Wenn wir gemeinsam mit allen drei Kindern Skifahren gehen, fahren wir in der Regel immer gemeinsam die Pisten hinab. Unsere großen Jungs (8 und 11 Jahre) sind schon recht sichere Skifahrer und heizen meist recht schnell die Piste hinab. Mein Mann oder ich fahren dabei nah bei ihnen um sie im Auge zu behalten. Unsere Tochter (5 Jahre) ist für ihr Alter bereits eine recht sichere Skifahrerin, aber einfach noch nicht so schnell wie ihre Brüder. So fährt sie immer direkt vor mir oder meinem Mann her und wir versuchen nachfahrend ihre Fahrspur gegenüber den anderen Skifahrern zu sichern. Dabei fällt mir immer wieder auf wie schnell und rücksichtlos manche Skifahrer auch ohne Rücksichtsnahme auf kleine Kinder die Piste hinabrauschen.

 

Rückenprotektoren: Sicherheit für kleine und große Skikinder

 

So haben wir uns vor einigen Jahren – auch auf den Impuls unseres örtlichen Skivereins hin, der zum Tragen eines Rückenprotektors für Kinder rät – Rückenprotektoren für unsere Kinder gekauft. Und ich muss sagen – wir lieben sie alle sehr! Denn nicht nur, dass sie den Rücken unserer Kinder beim Skifahren schützen – sie halten zudem auch noch zusätzlich zur Skibekleidung schön warm. Quasi ein netter Nebeneffekt, den wir Frostbeulen alle sehr schätzen!
Andreas König, der Sicherheitsexperte des DSV rät folgendes:
„Wer Rennen fährt oder abseits der Pisten und im Funpark unterwegs ist, dem würde ich auf jeden Fall zu einem Rückenprotektor raten. Auch für Kinder ist er sinnvoll, weil die Kleinen bei Kollisionen den Kürzeren ziehen.“
Und so sehe ich dies – aus oben genannten Gründen auch!

 

Skifahren mit Kindern - Rückenprotektor für Kinder

 

Doch wie finde ich den richtigen Rückenprotektor für mein Kind?

 

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Protektoren:

Sogenannte Softprotektoren, die sich für Einsteiger und auch Kinder besonders gut eignen. Sie sind in der Regel in einer Weste verarbeitet, lassen sich angenehm tragen und schränken die Bewegungsfreiheit kaum ein.

Hartschalenprotektoren werden in der Regel nur mit einem Hüft- und Brustgurt befestigt und sind eher für „Voll-Gas-Skifahrer und Semi-Profis geeignet.

 

 

Meine 5 Tipps für den Kauf eines Rückenprotektors für Kinder

 

  1. Beim Kauf solltet ihr darauf achten, dass der Rückenprotektor für eure Kinder die europäische Norm EN1621-2 erfüllt. Denn dann wisst ihr, dass bei der Prüfung der Qualität die Europäsichen Standards eingehalten wurden. Ein entsprechendes Prüfzeichen muss auf der Verpackung oder am Protektor selbst zu finden sein.
  2. Immer vor Ort testen und auf die Passform des Rückenprotektors achten! Wenn der Protektor nicht perfekt sitzt, kann er bei einem Sturz verrutschen, und die Schutzwirkung ist dahin. Dann war die Anschaffung des Protektors hinfällig, da er seine Aufgabe nicht erfüllt. Daher empfehle ich euch immer, den Rückenprotektor zusammen mit eurem Kind zu kaufen und diesen im Laden ausführlich zu testen, damit er sicher sitzt – aber dennoch nicht drückt.
  3. Skiunterwäsche mit zum Kauf nehmen. Weil Protektoren in der Regel als zweite Bekleidungsschicht getragen werden, macht es Sinn, die Skiunterwäsche eurer Kinder mit zur Anprobe zu nehmen! So erlebt ihr beim ersten Skifahren mit Skiweste später keine bösen Überraschungen.
  4. Viele Protektorenwesten kann man waschen. Das ist gerade mit Kindern – und wenn man den Protektor später vielleicht weitervererben oder wiederverkaufen will, besonders praktisch. Daher solltet ihr darauf achten, dass sich der eigentliche Protektor aus der Weste wieder leicht aus- und einbauen lässt.
  5. Lasst euch beim Kauf des Rückenprotektors eurer Kinder beim Fachhändler beraten. In der Regel passt ein Rückenprotektor mehr als eine Saison. Nicht nur deshalb empfehle ich euch, den Rückenprotektor vor Ort anzuprobieren und euch zusätzlich von einem Skiprofi im Verkauf beraten zu lassen. Denn dort habt ihr in der Regel sowohl eine Auswahl an verschiedenen Modellen als auch einen Ansprechpartner rund um das Thema Passform und Co.

 

Habt ihr noch Fragen zum Kauf eines Rückenprotektors für eure Kinder? Dann hinterlasst diese doch gerne unten in meinen Kommentaren und ich versuche diese zu beantworten.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen und sicheren Skiurlaub und ganz viel Spaß im Schnee!

 
 

 
 
Tipps für Kauf eines Skihelms für Kinder

Meine Erfahrungen dazu, wann Kinder mit dem Skifahren beginnen können findet ihr hier.

Tipps für den Kauf von Skihelmen für Kinder findet ihr hier

Ihr wollt Skitouren gehen – hier nehme ich euch mit auf meinen unglaublichen Skitouren-Trip.

 

 

 

 

5 Tage Finnland – meine Packliste für Skifahren im Norden

5 Tage Finnland – meine Packliste für Skifahren im Norden

Am Montag ist es soweit – 5 Tage Finnland – und ich bin jetzt schon ganz aufgeregt. Durch ein mir unbekanntes Land reisen und es erkunden. Herausfinden welche Skigebiete und Winterattraktionen dieses skandinavische Land für uns bereit hält, reiten im Schnee und eine Husky Farm besuchen. Ein großes Winterabenteuer, auf das ich mich ganz besonders freue.

Werbung

 

5 Tage Finnland – meine Packliste

Finnland im Winter und Schnee. 5 Tage, in denen es in der Regel in diesem skandinavischen Land zwischen Minus 6 und Minus 13 Grad hat. Auf dem Plan steht z.B. Skifahren in Voukatti und Koli und noch viele weitere, spannende Abenteuer. Doch bevor ich mich auf die Reise in den Norden mache, will ich euch verraten, was ich alles in meinem Koffer mitnehmen werde, wenn ich bei kalten Temperaturen im Schnee auf den Brettern die Glück für mich bedeuten, unterwegs sein werde.

 

5 Tage Finnland - Packliste

 

Finnland – It´s getting cold outside!

Das Wichtigste für die nächsten 5 Tagen in Finnland ist warme Kleidung, denn wie heißt es so schön:

Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung!

Wobei mich laut Wetter.com in den nächsten Tagen in Finnland gar kein schlechtes Wetter erwartet. Aber kalt – kalt wird es auf jeden Fall.

 

Wetter in Finnland im Januar

©Wetter.com
Wetter in Finnland im Januar

 

Packliste für Finnland im Winter

 

Daher habe ich Euch hier eine kleine Packliste zusammengestellt. Was muss mit in meinen Koffer, wenn ich für fünf Tage zum Skifahren in Finnland bin?

 

Warme Skiunterwäsche von CRAFT

Warme Skiunterwäsche von CRAFT

Für meinen Finnland-Trip darf ich die Crewneck Warm Intensity Funktionswäsche von CRAFT mitnehmen. Die Skiunterwäsche aus der Warm Intensity Kollektion von Craft wird mich besonders warm halten. Was ich jetzt schon speziell an dieser Funktionswäsche mag, ist der Stehkragen des Langarmshirts und das schlichte und coole Design.

 

Skibekleidung von Norrønna

Mit auf die Reise nach Finnland darf selbstverständlich auch meine Skijacke und Hose von Norrøna, die ich mir vor 2 Jahre gekauft habe und innig liebe! Ich liebe nicht nur die bunten, knalligen Farben, sondern auch die Nachhaltigkeit, mit der bei Norrøna produziert wird.

 

Damenskihelm von Alpina

 

 

Skihelm und Skibrille von Alpina

Mit auf die Reise in den Norden dürfen außerdem dieser coole, weiße Skihelm Alpina 2.0 LE und eine Alpina Estetica Skibrille.  Der Skihelm hat superweiche angenehme Ohrenpolster und ein Fell-Innenpolster – und ist somit perfekt geeignet für die kalten Temperaturen im Norden. Die Skibrille von Alpina ist ein echer Allrounder, durch die sphärischen Scheiben, die ein bestmögliches Sichtfeld erlauben und den coolen, rahmenlosen Look.

 

Handschuhe – für wirklich warme Finger

In meiner Kindheit hatte ich rosa Fäustlinge, in denen ich immer warme Finger hatte. Jahrelang habe ich voller Wehmut an diese Handschuhe gedacht, weil ich eigentlich ab einem gewissen Zeitpunkt beim Skifahren immer kalte Finger hatte. Dies hat sich letztes Jahr schlagartig geändert, als ich mir beim Womens Winter Camp die Ziener Kantu AS* gekauft habe. Sie sind durch den herausklappbaren Fingerüberzug Handschuhe und Fäustlinge in einem. Einfach genial!

Außerdem mit auf meine Packliste für 5 Tage Finnland kommen wirklich warme Skisocken*, eine Mütze, die ich unter den Skihelm* ziehen kann und ein warmer Fleece-Pullover. So sollte es mit den kalten Temperaturen im Norden eigentlich kein Problem mehr sein. Zudem fahre ich seit letztem Jahr mit einem Rückenprotektor Ski der selbstverständlich auch mitkommt.

 

Skifahren in Finnland
Mein Herz im Gepäck

 

 

Aber es gehen nicht nur „Sachen“ mit auf meine Reise in den Norden. Auch ganz viele Gefühle begleiten mich nach Finnland.

  • Die Dankbarkeit, dank meines Blogs und meiner wunderbaren Leser_innen diese Reise machen zu können.
  • Das Glück einen gesunden Körper zu haben, der mich die Skipisten in Norwegen herunter tragen wird.
  • Das Gefühl von Sicherheit, dank der Unterstützung meiner Familie zu wissen, dass es unseren Kindern in den kommenden 5 Tagen an nichts fehlen wird
  • Meine Abenteuerlust, neue Orte, neue Menschen und neue Länder kennenzulernen, die meinen Horizont erweitern, mein Wissen nähren und meine Herz berühren werden.

 

Selbstverständlich werde ich Euch auf diese Reise mitnehmen und versuchen meine Eindrücke, meine Erlebnisse und mein Glück mit Euch zu teilen, um es auch zu Euch nach Hause zu bringen!

 

 

Die Funktionsunterwäsche von CRAFT und der Skihelm und Brille von Alpina sind PR Muster und wurden mir für diese Reise kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine 5 Tage Finnland werden ermöglicht durch die Finnish Ski Area association

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Ab wann und wie unsere Kinder Skifahren lernen

Ab wann und wie unsere Kinder Skifahren lernen

Unsere große Skifahrleidenschaft lässt sich kaum leugnen. Kein Wunder eigentlich, wenn man so nah an den Bergen wohnt. Nur 1,5 Stunden und schon heißt es Ski anschnallen und los auf die Bretter die die Welt bedeuten. Dies ist auch sicherlich der Grund dafür, warum alle drei Kinder bereits das erste mal mit 3 Jahren Skier unter den Füßen hatten. Daher verrate ich euch heute wann und wie unsere Kinder Skifahren lernen.

Unser Skiritter und Skidrache

Unser Skiritter und Skidrache

Das erste mal auf Skiern standen unsere Kids im Skiurlaub in einem Skikurs für Kids. Unsere Jüngste zum Beispiel machte ihre ersten Skiversuche sogar mit 2 3/4 Jahren in Ischgl. Morgens rutschte sie zwei Stunden in einer Gruppe mit anderen Kindern am Kinderhang – nach einem gemeinsamen Mittagessen verbrachte sie den Nachmittag mit Malen, Basteln und Spielen im Skikindergarten, während wir noch mit den Großen einige Abfahrten machen konnten. Eine tolle Kombination aus Skifahren lernen und Spielen.

Diesen Winter mit knapp 4 Jahren stand die Jüngste wieder für eine Woche auf den Skiern im Skigebiet Hochkrimml-Silberleiten. Wo am Anfang noch keine Kurve denkbar war, konnte sie nach nur einer Woche Schlepplift fahren, sowie auf blauen Pisten perfekte Kurven den Berg hinunterdüsen.

 

Wir lieben unsere gemeinsamen Tage im Schnee.

Die Jungs  – mittlerweile neun und knapp sechs Jahren sind bereits echte Skiprofis. Um ehrlich zu sein kann unser Großer mittlerweile sogar besser Skifahren als seine Mutter. Ob blau, rot oder schwarz – mit den Jungs ist schon echtes Familienskifahren möglich – und das macht unendlich viel Spaß.

Wir lieben unsere gemeinsamen Tage im Schnee. Gemeinsam draußen. Gemeinsam Sport mache. Zeit als Familie. Für uns ein perfektes Wochenende.

Und was, wenn nach dem Skifahren lernen noch mehr Skileidenschaft da ist?

Fußball war nichts für den Großen. Er hat genauso wenig Ballgefühl wie seine Mutter. Skifahren war aber vom ersten Tag ein seine große Leidenschaft. So lag es also nahe, dass unser Sohn der Skiabteilung unseres Sportvereins beitrat. Gerade in München und im Münchner Umland gibt es viele, tolle Skivereine für Groß und Klein – zu finden über den Skiverband München. So fährt der Große nun im Winter von Dezember bis März ca. alle zwei Wochen mit seinen Vereinskollegen in die Berge zum Skitraining und hin und wieder, wenn er Lust hat nimmt er sogar an Skirennen dem „Kreiscup“ teil.

Skitag mit Kindern

An einigen Wochenenden fahre ich und mein Mann mit dem Mittleren mit und wir verbringen einen gemeinsamen Tag im Schnee – oder der Große genießt seine Zeit mit seinen Ski-Kumpels auf dem Berg. Die Trainer üben mit ihnen Stangentraining, freies Fahren und das oberste Ziel dieser Skitage ist Spaß, Spaß, Spaß.

Skifahren ist einfach ein wunderbarer Sport  – auch und gerade für Kinder. Sie verbringen den Tag an der frischen Luft, in der Natur, können sich körperlich auspowern und im Verein verbringen sie auch noch Zeit mit ihren Freunden.

Ab wann können Kinder Skifahren lernen?

Wir haben hierbei sehr gute Erfahrungen gemacht die Kinder bereits früh – mit drei Jahren – auf die Skier zu stellen. Immer ohne Druck und Pflichten, sondern mit Spaß, Gemeinsamkeit und Begeisterung. Sobald erste Kurven möglich sind, gibt es tolle Hilfen wie die Rad- und Skiweste von der ich schon vor 2 Jahren hier berichtete, ein Skigurt für mehr Sicherheit auf der Piste, oder Skibügel, die es den Kids am Anfang erleichtern den Pflug zu üben. Am schönsten ist aber einfach die Gemeinsamkeit für ein gemeinsames Hobby, einen gemeinsamen Sport und die gemeinsame Zeit, die wir als Familie auf dem Berg und auf den Skiern verbringen.

Wer sich jetzt fragt, was unsere Kinder dann im Sommer machen – schaut doch einfach mal hier vorbei. Denn im Sommer tauschen unsere Kids und auch wir die Skier gegen Mountainbikes und fahren die Berge einfach mit dem Rad hoch und runter. Denn auch hier können wir gemeinsame Zeit an der frischen Luft und in der Natur verbringen wie wir es alle lieben.